Info zu Corona

Unsere Hinweise zur Corona-Problematik

Liebe Familien,

natürlich werden wir Hebammen im Kreis Paderborn auch in dieser jetzigen Ausnahmesituation alles versuchen, um die Versorgung der Familien aufrechtzuerhalten. 

Wie Sie bestimmt schon aus den Medien erfahren haben, sind fehlende Schutzmaterialien zurzeit ein großes Problem für alle Gesundheitseinrichtungen und Freiberufler im Gesundheitswesen. Wir hoffen hier noch auf Unterstützung durch die regionalen Behörden.

Um den Weisungen der Landesregierung und Gesundheitsbehörden nachzukommen und für Ihren und unseren Schutz, versuchen wir, persönliche Kontakte auf ein Mindestmaß zu beschränken. Die Krankenkassen haben für diese Zeit genehmigt, dass wir für die Betreuungen und Beratungen und auch für die Kurse Videotelefonie einsetzen dürfen. 

Bitte besprechen Sie mit Ihrer Hebamme persönlich das Vorgehen in dieser Zeit. Einige Kolleginnen werden hier auf unserer Homepage in ihrem Portfolio für Sie hinterlegen, was für Leistungen zurzeit möglich sind und wie sie angeboten werden. 

Hier noch Hinweise, wie Sie uns unterstützen können, unsere Arbeit für Sie zu optimieren:

1. Sie können uns helfen, indem Sie Folgendes beachten:

  • Sie nehmen Infektionszeichen wahr bei sich selbst/Ihrem Partner/in, Ihren Kindern, 
  • Sie hatten/haben Kontakt zu einer positiv getesteten Person, 
  • Sie hatten Besuch/Kontakt von/zu einer Person aus einem der Risikogebiete oder mit unklarem starkem Infekt, 

… dann informieren Sie die betreuende Hebamme bitte SOFORT noch VOR dem Termin darüber! 

2. Beim Hausbesuch können Sie uns unterstützen, indem Sie

  • Ihre Wohnung vorher gut lüften,
  • keine zusätzlichen Personen während unseres Hausbesuchs anwesend sind, zumindest nicht im gleichen Raum. Tatsächlich am besten auch nicht die Geschwisterkinder und/oder Partner*Innen,
  • vorab Ihre Fragen notieren, damit wir die Hausbesuche effizient nutzen und trotzdem möglichst kurz halten können. Zusätzliche Fragen können immer auch noch per Telefon geklärt werden,
  • uns helfen, gemeinsam darauf zu achten, den vorgegeben körperlichen Abstand von 1,5 – 2 m so gut es geht einzuhalten, obwohl wir es gewohnt sind sonst eher „nah“ zu arbeiten,
  • einen eigenen Stift bereithalten, um die Unterschriftenliste zu unterschreiben,
  • sich bitte vorher gründlich die Hände waschen und auch die anderen Hygieneempfehlungen des Robert Koch Institutes beachten.

Wir hoffen sehr, dass Sie alle gut durch diese Zeit kommen und wir Sie bald wieder so betreuen können, wie wir es alle bisher gewohnt waren. Und Sie können sich sicher sein, auch wenn wir körperlich Abstand halten, fühlen wir uns mit Ihnen so nah verbunden wie immer! 

Bleiben Sie gesund! 

_______________________________________________________________________________________________________

Michaela Bremsteller & Kerstin Jessen in Vertretung der Hebammen für den Kreis Paderborn als Kreisvorsitzende Paderborn des Landesverbands der Hebammen NRW